• Startseite
  • News
  • ***** Corona Newsticker für unsere Schule - Alle Ereignisse immer aktuell hier *****

Sekundarschule freut sich über neue Werktische der Firma Sarstedt

Sichtlich stolz konnte Schulleiter Jürgen Horn am vergangenen Mittwoch die Schlüssel für die neuen Werktische und Werkzeuge von der Firma Sarstedt in Empfang nehmen. Im Rahmen der KURS-Partnerschaft (Kooperation von Unternehmen und Schulen aus der Region) hatten sich die Sarstedt AG und Co. KG sowie die Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth bereits vor den Sommerferien das „Ja-Wort“ gegeben und vertraglich eine gemeinsame Zukunft unterzeichnet. Nach den ersten Gesprächen im Jahr 2017 als zunächst erste Ideen gesammelt wurden, wie beispielsweise Schülerinnen und Schülern Praktikumsplätze zu vermitteln und Auszubildende in die Schule einzuladen ist innerhalb kürzester Zeit ein handfester zukunftsorientierter Plan entstanden.

Weiterlesen

Elternabendreihe startet wieder

Die Schulsozialarbeit lädt auch dieses Jahr wieder alle Eltern und Interessierten zu der Elternabendreihe "Eltern STÄRKEN" ein. Im Mittelpunkt steht das Thema Pubertät und alle damit verbundenen Fragen und Herausforderungen für Familien heute. 
Folgende Termine stehen für das Schuljahr 2019/20 an: 

07.10.2019 Mehr merken, besser behalten
Wie ich mein Kind beim Lernen unterstützen kann.
Referentin: Marion Engels (Lerncoach und Journalistin)

Weiterlesen

Kunstwettbewerb FASD: Vier Schülerinnen an unserer Sekundarschule ausgezeichnet

Bereits vor den Sommerferien beschäftigten sich verschiedene Klassen ab Jahrgang 8 mit dem Thema Alkohol in der Schwangerschaft. Heute gilt die Regel: Kein Tropfen in der Schwangerschaft, denn das kann zu schweren Hirnschädigungen des Babys führen. Die Folgen der Krankheit FASD (Fetales Alkohol Syndrom) sind unheilbar und die betroffenen Kinder und Menschen ein Leben lang dadurch eingeschränkt.

Weiterlesen

Eltern STÄRKEN an der Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth

Titel FlyerAuch im neuen Schuljahr 17/18 wird die erfolgreiche Elternabendreihe „Eltern STÄRKEN“ an der Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth fortgesetzt. Zu aktuellen Themen und Fragen rund um Erziehung und Pubertät startet im Oktober eine neue Reihe von Elternabenden. Diese finden alle am Standort Nümbrecht in der Sekundarschule statt und sind kostenfrei. Auch Eltern und Interessierte anderer Schulen sind herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Sie!

Die Termine finden Sie oben rechts unter dem Menüpunkt "Terminkalender".

Für Rückfragen und Anregungen steht Ihnen unsere Schulsozialpädagogin Frau Grimm-Thau gerne zur Verfügung!

Termin Eltern STÄRKEN 17 18

CD-Aufnahmen in Drabenderhöhe

IMG 9563Gespannt wie ein Flitsche-Bogen und motiviert von den Zehenspitzen bis über die Nasenspitzen fuhren am 3. April 2017 um 10:30 Uhr 11 Schüler der Klassen 5, 6, 8 und 9 beider Standorte zum Tonstudio ART FARM nach Drabenderhöhe.
IMG 9615
Eingesungen wurde im extra für die Fahrt angeheuerten und durch den Förderverein bezahlten Kleinbus! Anschließend wurde ca. 130 Minutendurch Unterstützung des Sängers Sascha Renier, des Toningenieurs Robert Schuller, des Künstlers Ralf Metzenmacher und des Fußball Kommentators und Professors Dr. Stephan Kaußen konzentriert und voller Begeisterung der Song "Zukunft ohne Gold“ aufgenommen.
IMG 9585IMG 9584

LiGa – Leben und Lernen im Ganztag

LiGa2b SmallDie Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth nimmt seit September 2016 an dem Projekt LiGa teil. „LiGa – Leben und Lernen im Ganztag“ ist eine Initiative der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Stiftung Mercator. Es stehen die qualitative Weiterentwicklung von Ganztagsschulen und die Erprobung (und Verankerung) von Ansätzen zu individualisiertem Lernen im Fokus der Arbeit. Letzteres geschieht aktuell an der Sekundarschule bei der Umgestaltung des Konzepts zum eigenverantwortlichen Arbeiten (EvA). Aber auch andere Themenbereiche können zukünftig in Angriff genommen werden.

Der große Vorteil von LiGa ist die Vernetzung der teilnehmenden Schulen untereinander. Hier profitieren die Schulen gegenseitig von ihrem Know-How bzw. dem externer Kräfte. Konkret heißt dies: Hat eine Schule in einem bestimmten Bereich Fortbildungsbedarf und ist eine andere Schule im gleichen Bereich besser aufgestellt, kann durch unmittelbaren Austausch Hilfe geleistet werden. Ebenfalls kann der Rat externer Kräfte eingeholt werden. LiGa schafft hierfür die Voraussetzungen: Durch regelmäßige Netzwerktreffen, an denen VertreterInnen der Sekundarschule aktiv teilnehmen, sowie das Bereitstellen einer Internetplattform werden die Schulen zusammengebracht und Fortbildungsbedarfe und -angebote ermittelt. Zudem stellt LiGa auch personelle und finanzielle Hilfen bereit, um Fortbildungen zu ermöglichen.

Zukünftig will die Sekundarschule mit Hilfe von LiGa die Qualität bestehender Konzepte sichern bzw. weiterverbreiten und neue Konzepte entwickeln sowie evaluieren.

Schülerbetriebspraktikum Jhg. 9

Schülerbetriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 9
Nach den Sommerferien starteten unsere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 in das dreiwöchige Schülebetriebspraktikum. Die Premiere im Rahmen der Berufsorientierung ist gelungen, wenn man sich die Stimmen nach dem Einblick in das „wahre Berufsleben“ der Praktikantinnen und Praktikanten anhört.
Nico aus der Klasse 9c ist sich schon jetzt sicher wohin sein Weg nach der Schule führt: „Ich habe in der Fachrichtung Metall als Zerspanungstechniker gearbeitet. Dabei habe ich positive Erfahrungen gesammelt. Mir liegt das handwerkliche Arbeiten. Ich werde mich im nächsten Jahr bewerben.“
Auch Philipp, der bei der Firma BPW in Wiehl im Bereich Lager/ Lagerlogistik sein Praktikum absolviert hat, geht mit Ehrgeiz in die letzten beiden Schuljahre. „Mein nächstes Ziel ist es, einen guten Schulabschluss zu schaffen um bei meinem Praktikumsbetrieb eine Ausbildung machen zu können.“   
Bereits im vergangenen November machten sich die Schülerinnen und Schüler daran selbstständig einen Praktikumsplatz zu suchen. Sowohl soziale Berufsbilder im Bereich Pflege und Erziehung als auch klassische kaufmännische Ausbildungsberufe vom Einzelhandelskaufmann bis hin zum Bankkaufman/- frau waren gefragt. Auch gewerblich- technische Berufe standen hoch im Kurs.
Während der Prakikumsphase wurden die Schülerinnen und Schüler in Gesprächen mit Lehrern und Ausbildern der Unternehmen betreut und mögliche Tendenzen aufgezeigt. Dabei wurde kritisch und konstruktiv über mögliche nächste Schritte diskutiert. Der ein oder andere stellte für sich fest, dass sein Ausbildungsberuf doch nicht seinen Erwartungen entsprach. Eine Erkenntnis die ebenso gewinnbringend ist um den weiteren Fahrplan auf dem Weg Berufsleben zu stricken.
Um wie geht es jetzt weiter? „Genau weiß ich das noch nicht. Vielleicht wäre es hilfreich, wenn ich noch ein freiwilliges Praktikum in einem anderen Bereich mache oder mich noch mehr über meinen Ausbildungsberuf informiere“, meint Romy aus der Klasse 9c.
 

Was hat ein Fachwerkhaus mit modernen Hochhäusern zu tun?

fachwerk01Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7e vom Standort in Ruppichteroth können diese Frage sicherlich richtig beantworten. In einer Unterrichtsreihe im Fach Kunst haben die Schülerinnen und Schüler die Funktion einer Skelettbauweise bei alten Fachwerkhäusern kennengelernt und den Bezug zu der Bauweise von modernen Hochhäusern festgestellt. Sie waren verwundert, dass auch die modernen Hochhäuser genau in dieser Bauweise gebaut werden und deswegen auch so eine hohe Stabilität aufweisen.





Es wurden Häuser nicht nur fachwerk02theoretisch gezeichnet und sogar gebaut, sondern auch vor Ort in Ruppichteroth begutachtet und skizziert. Unsere Schülerinnen und Schüler haben hier durchaus Aufsehen erregt und wurden von vielen Mitbürgern bei ihrem Treiben beobachtet. Die Resonanz war durchweg positiv und die Schülerinnen und Schüler kamen an der einen oder anderen Stelle ins Gespräch. Hier haben sie dann auch Wolfgang Steimel, einen Mitbürger aus Ruppichteroth, kennengelernt, der uns spontan zu einer Fachwerk-Wanderung eingeladen hat. Da haben wir natürlich nicht nein gesagt.





Ein Dank gilt Herrn Steimel, der uns fachkundig und kostenlos in die Welt der Ruppichterother Fachwerkhäuser eingeführt hat. So wissen die Schülerinnen und Schüler sicher auch die Frage zu beantworten wo der Begriff „Schlitzohr“ herkommt. Irgendwie hat das auch etwas mit den alten Fachwerkhäusern zu tun. Wer die Antwort wissen will, fragt bitte die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7e.

fachwerk04fachwerk03

Werkstatttage der Jahrgangsstufe 8

In der Zeit vom 17.08. bis 28.08.2015 haben unsere Schülerinnen und Schüler nestor15-03der Jahrgangsstufe 8 an den Werkstatttagen bei der Bildungsinstitut Nestor GmbH in Gummersbach teilgenommen.


Im Rahmen der Berufsorientierung hatten die Klassen 8 die Möglichkeit ihre Stärken und Schwächen in drei verschiedenen Berufsfeldern zu erkunden. Die Bandbreite der abgebildeten Berufe umfasste die Berufsfelder Technik, Hauswirtschaft, Wirtschaft und Verwaltung, Kosmetik und Körperpflege, Gesundheit, Soziales, Lager und Logistik, Handel, Metall, Farbe und Raumgestaltung.









nestor15-01Unterstützt durch die Ausbilder der Nestor GmbH nestor15-02fand zunächst in jedem der drei behandelten Berufsfelder eine allgemeine Einführung und ein Theorieteil statt. Diese beinhalteten die Vorstellung der Berufsfelder und typische Fähigkeiten, die Einweisung in die Arbeitssicherheit, Umgang mit Werkstoffen und Werkzeugen sowie die Auswertung und Präsentation der Produkte vor der ganzen Gruppe.

Ziel des Projektes ist, die Jugendlichen gemäß ihrer Fähigkeiten, Neigungen und Kompetenzen enzubinden. Durch die vielfältigen Aufgabenstellungen können Fähigkeiten erprobt und überprüft werden.






Darüber hinaus bieten die gesammelten Erfahrungen während der nestor15-04Werksstatttage eine Orientierung für die anstehende Wahl des Praktikums in der Jahrgangsstufe 9.

Die etwas andere Raftingtour…!

Am 16. August brachen 16   tapfere Schülerinnen und Schüler rafting15-04der 8d auf zu einem Ausflug, den sie so schnell nicht vergessen sollten. Sie ließen sich von 15°C Lufttemperatur, permanentem Regen und kaltem Wind nicht abschrecken und waren voller Tatendrang, sich auf einem Schlauchboot zwischen Containerschiffen und Fähren auf dem Rhein zu behaupten.






Mit „Taxi Mama“ ging es zunächst nachrafting15-01 Bad Honnef, wo wir nach einem kurzen Aufwärmspiel an Land in zwei Booten auf den Rhein entlassen wurden – selbstverständlich in professioneller Begleitung! Auf den Booten spielten wir einige Spiele, die niemanden trocken blieben ließen. Doch wie wir feststellen mussten, war der Aufenthalt IM Rhein mit einer Wassertemperatur von gut 24°C wesentlich angenehmer als AUF dem Rhein. Mit dieser Erkenntnis und Wasserpistolen an Bord, ging es von dort aus einige Kilometer flussabwärts, vorbei am Siebengebirge und dem Drachenfels – versteckt hinter Regenwolken – bis nach Königswinter. Wir trotzten dem Wetter und kämpften fleißig gegen Kälte, Wind und Regen. Nur das Rudern, das gegenseitige Bespritzen mit Wasser oder ein Sprung ins warme Nass, retteten uns vor Erfrierungen… ;-)


Komplett durchnässt und durchgefroren zogen wir uns am Ziel rafting15-03angekommen in vorbereiteten Umkleiden um und waren kurzzeitig wieder trocken. Doch leider mussten wir spätestens dann alle erkennen, dass auch das für den Anschluss geplante Picknick im wahrsten Sinne ins Wasser fiel. Kurzerhand bauten die Eltern ein Buffet in den Kofferräumen der Autos auf und alle stärkten sich unter den offenen Kofferraumklappen, die gleichzeitig als Regenschutz dienten. Nicht gemütlich, aber originell!

rafting15-02



Ein herzlicher Dank gilt allen Beteiligten, die den Ausflug tatkräftig unterstützt haben: den Eltern, ganz besonders Fr. Schäfer, und selbstverständlich Activ-Events-Bredthauer, die uns dieses tolle Erlebnis auf dem Rhein bereitet haben!

7er NW Kurs in Gummistiefeln

Die Wasserqualität der Nümbrechter Bäche ist "gut", so lautete das Ergebnis desWasser Bach Pinsel Naturwissenschaftskurses des Jg.7 am Ende ihrer halbtägigen Exkursion.Im Rahmen der Unterrichtsreihe Ökosystem Gewässer gingen sie dem Bach im wahrsten Sinne des Wortes auf den Grund, um unter fachmännischer Anleitung der Biologischen Station Nümbrecht dort diverse Lebewesen wie Flusskrebse, Köcherfliegenlarven, Wasserläufer und Strudelwürmer zu entdecken.Die filigranen Bachbewohner wurden anschließend unter dem Binokular untersucht und bestimmt. Schließlich zeigten sie in ihrer Artenvielfalt, wie sauber ihr Habitat ist, in das sie später wieder zurückgesetzt wurden.Und die Erkenntnis blieb: Was für uns Menschen nur wie ein Wasserlauf aussieht, ist der Lebensraum unzähliger kleiner Lebewesen, die - betrachtet man sie einmal aus der Nähe - faszinierend sind.

 

Wasser Mikro Jürgen MelinaWasser im Bach Suche

Blumenspende für neue Klassen

blumenWie bereits zu unserer Schulgründung vor zwei Jahren hat das Blumenhaus Lutz in Ruppichteroth erneut zahlreiche Zimmerpflanzen samt Töpfen gespendet und somit dazu beigetragen, dass unsere Schule immer lebendiger und grüner wird. Die Pflanzen haben ihren neuen Platz in den Klassenräumen der Jahrgangsstufen 5 und 6 gefunden und erfreuen dort nicht nur die Kinder, sondern auch die Lehrer.

Wir bedanken uns recht herzlich für die großzügige Spende.

Bundestagswahl in der Sekundarschule

Am 20.09.2013 führte der Kurs 6 Sozialwissenschaften in Nümbrecht für alle Schülerinnen und Schüler in Nümbrecht die Bundestagswahl durch.


Zuvor hat der Kurs eine Führung im Rathaus durch das Briefwahlbüro erhalten. Dort wurde ihnen ein als Muster gekennzeichneter Originalwahlschein ausgehändigt und der Ablauf der Wahl erklärt. Alle Fragen wurden mit ganz viel Geduld beantwortet.

Anschließend haben die Schülerinnen und Schüler für jede Klasse ein Wahlbenachrichtigungsplakat erstellt, auf welchem eine Kopie des Wahlscheins, eine Erklärung – wie wählt man, Ort und Zeit standen. Außerdem mussten Wählerlisten erstellt, Wahlscheine kopiert und eine Wahlurne gebastelt werden. 
Alle Kinder in den Klassen 5 und 6 in Nümbrecht waren wahlberechtigt. Genau wie bei der echten Bundestagswahl haben die Wähler nach der Kontrolle im Wählerverzeichnis ihren Wahlschein erhalten sich in die Kabine begeben und abschließend ihren Wahlschein in die dafür vorgesehene Urne gesteckt. Überzeugend war, wie gut und verantwortungsvoll der Kurs diese Aufgabe gemeistert hat. Besonders fiel auf, mit welchem Ernst die Wähler sich ihrer Aufgabe gewidmet haben. Die ganze Atmosphäre glich der realen Stimmung in einem Wahlbüro. Auch das Auszählen der Stimmen verlief sehr konzentriert und diszipliniert. Frau Klein, eine Vertreterin der Gemeinde Nümbrecht, welche an dem Projekt interessiert war, hat den Vorgang mitbeobachtet und war begeistert und auch erstaunt über den Einsatz der Schülerinnen und Schüler. „Echte Wahlhelfer machen das nicht besser und nicht schlechter“


Abgegeben wurden insgesamt 142 Stimmen und nur 5 Stimmen waren ungültig.

Außerschulische Lernorte: Exkursion der 6. Klassen zur "Biologischen Station Oberberg"

Für alle Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen stand gleich zu Beginn des neuen Schuljahres ein ganz besonderes Highlight auf dem Stundenplan:Eine Exkursion zur „Biologischen Station Oberberg“. 

Die „Biologische Station Oberberg“ ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Auftrag zur wissenschaftlichen und praktischen Betreuung von Naturschutzgebieten und verschiedenen Landschaftsentwicklungsprojekten im Oberbergischen Kreis. Dazu gehört aber auch die pädagogische Arbeit mit Kindern direkt vor Ort an der Station. 

Die Schüler/innen der Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth waren im zurückliegenden Schuljahr intensiv im naturwissenschaftlichen Unterricht auf die Exkursion vorbereitet worden, sodass sie die Referentin bereits beim ersten lockeren „Brainstorming“ zum Thema „Wald“ mit gutem Fachwissen beeindrucken konnten. Nach einem vorbereitenden Gespräch im Stuhlkreis, das der Sensibilisierung für das Ökosystem Wald diente, wurden die Schüler/innen in fünf Gruppen aufgeteilt. 

Danach ging es endlich raus in den Wald: in arbeitsteiliger Gruppenarbeit mussten die fünf Teams Aufgaben zu unterschiedlichen Themen („Maus“, „Eichhörnchen“,  „Bodenlebewesen“, „Specht“ und „Der Mensch im Wald“) bearbeiten. Als ganz spannendes Hilfsmittel erhielt dabei jede Gruppe eine Digitalkamera, mit der Antworten auf Fragen auch fotografiert werden durften. 

Zurück im „Landschaftshaus“ der „Biologischen Station“ wurden die Fotos ausgedruckt und die Schüler/innen erstellten im nächsten Arbeitsschritt in ihren Gruppen Collagen zu ihren Themen. Dazu wurden die Fotos und die handschriftlichen Notizen in einem großen Wandplakat verarbeitet und abschließend in einem kurzen Gruppenvortrag vorgestellt. 

Das Feedback der Kinder am Ende des Vormittags war dann auch überwiegend positiv. Die Gelegenheit, an bekanntes Wissen anzuknüpfen und dieses mit praktischer Arbeit im Wald zu erweitern, wurde von fast allen Schüler/innen in der abschließenden „Blitzlichtrunde“ als gelungen beschrieben. 

Weitere Exkursionen zu anderen interessanten Themen sind in Planung!

 

Schöpfung wahrnehmen und erleben

„Raus in die Natur“ - Schüler der ev. Religionskurse in Nümbercht und Ruppichteroth (Jg. 6) erkunden das Schulgelände. 

P1020948Als Einstieg in die Unterrichtsreihe „Schöpfung und Verantwortung - Die Welt in Gottes Hand“ erkundeten die Schüler am vergangenen Donnerstag, den 12.09.2013 das Schulgelände. Ihre Aufgabe bestand darin, in der Natur etwas Schönes zu entdecken und zu finden. Mit einem Bilderrahmen fingen die Schüler die von der Natur geschaffenen „Kunstwerke“ ein und fotografierten diese. P1020963Die Arbeitsergebnisse der Schülergruppen wurden anschließend im Medienraum präsentiert und besprochen. Ziel war es, die Schöpfung in der Natur bewusst zu erleben.  

P1020973In der nächsten Religionsstunde werden die Schüler zu ausgewählten Bibelstellen „Kunstwerke“ der Natur finden oder gestalten.P1020976

Erste Woche in der neuen Schule

Nun ist die erste Woche für die Fünftklässler an der neuen Schule vorbei. Die ersten Tage waren sehr aufregend sowohl für die Schüler als auch für die entsprechenden Klassenlehrer. 20130906 120053

Am ersten Schultag wurden die Kinder von den Klassenlehrern auf dem Schulhof empfangen.In den jeweiligen Klassenräumen ging es dann erst einmal darum, sich kennenzulernen, aber auch natürlich um die Organisation der Sekundarschule. Die Schüler lernten in diesem Zusammenhang ihren Stundenplan, den Schulplaner und den Umgang damit kennen, erarbeiteten die Klassenregeln und machten sich in einem Rundgang mit dem Schulgelände bekannt. Die 5a machte einen Ausflug in die Nümbrechter Innenstadt, andere erkundeten die Gegend auf einer Landkarte und stellten fest, wo die Klassenkameraden her kommen.

Alle Klassen der Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth am Standort Nümbrecht besuchten am Donnerstag einen ökumenischen Gottesdienst, der unter dem Motto "was soll mal aus mir werden?" statt fand.

20130906 120943In einer Schulrallye konnten die Kinder am Freitag ihre Orientierungsfähigkeit unter Beweisstellen, indem sie in der vorgegebenen Zeit die wichtigen Anlaufstellen der Schule finden und auch einige Informationen darüber (wie z.B. Öffnungszeiten der Bibliothek, Namen der Hausmeister, u.ä.) in Erfahrung bringen sollten.

Anschließend ging es dann beim sonnigen Wetter gemeinsam zum Sportplatz. In unterschiedlichen Laufstaffeln konnte der Zusammenhalt der Klasse aufgebaut und gestärkt werden, indem gegen die andere 5ten Schuljahre gewetteifert wurde.

Die Schulleitung und die Lehrer der Sekundarschule heißen die neuen Schülerinnen und Schüler herzlichen willkommen und freuen sich auf das kommende Schuljahr!

Bundesjugendspiele 2013

IMG 5771Gemeinsam mit allen fünften Klassen fanden in der letzten Woche vor den Sommerferien am 15.07.2013 die ersten Bundesjugendspiele unserer Schule am Standort in Ruppichteroth statt. Bei nahezu wolkenlosem Himmel und angenehmen Temperaturen traten insgesamt 113 Schülerinnen und Schüler zu den Wettkämpfen in den Disziplinen Weitsprung, Schlagballwurf, Sprint und 800m bzw. 1000m Lauf an. Zusammen mit den Zeugnissen konnten am letzten Schultag vor den Ferien 42 Teilnehmerurkunden, 56 Siegerurkunden und 15 Ehrenurkunden überreicht werden. Die höchste Gesamtpunktzahl erreichte bei den Mädchen mit 1107 Punkten Ivette Reifenrath aus der Klasse 5b (jetzt 6b). Bei den Jungen setzte sich Max Busch aus der Klasse 5c (jetzt 6c) mit 1050 Punkten an die Spitze. Im Anschluss an die klassischen Bundesjugendspiele fand ein Fußballturnier auf dem Sportplatz statt. Dieses Turnier konnte die Mannschaft der Klasse 5a (jetzt 6a) knapp für sich entscheiden. Dahinter belegten die Klasse 5b (jetzt 6b) und die Klasse 5d (jetzt 6d) den zweiten und dritten Platz.

IMG 5779Neben den sportlichen Leistungen verdient auch die hervorragende Verpflegung durch helfende Eltern großes Lob. An einem von ihnen betreuten Stand konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit frischem Obst und kalten Getränken versorgen. Ebenfalls positiv wirkte sich die Kooperation mit der Gemeinschaftshauptschule Ruppichteroth aus. Schülerinnen und Schüler dieser Schule brachten sich an diesem Tag als Riegenführer ein und begleiteten unsere Schülerinnen und Schüler zu den einzelnen Wettkampfstationen. Besonderer Dank gilt Franziska Musmann und Tobias Verschooten (GHS Ruppichteroth) die sich zusätzlich als Schiedsrichter beim Fußballturnier engagierten.