Herzliche Einladung zum Schnuppertag!

Im Rahmen eines Informationsabends haben wir im November unsere Schulform vorgestellt und uns aller Fragen angenommen. 
 
Eine Schule theoretisch vorzustellen ist der eine Aspekt - diese Schule aber in Wirklichkeit und in der Praxis zu erleben ein ganz anderer! 
 
Wir laden herzlich zu unserem Schnuppertag ein: 
 
Standort Nümbrecht:           Samstag, 18.01.2020 um 09.00 Uhr – Treffpunkt: Aula
 
Standort Ruppichteroth:     Samstag, 18.01.2020 um 11.15 Uhr – Treffpunkt: Mensa
 
Begrüßung
Schnupperunterricht
Informationen zum Schulleben in der Sekundarschule
Führungen durch die Schule
Kaffee und Plätzen 
...
 
Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste! 
 
 
Dateien:

Kategorie Anmeldung & Allgemeines

Dateidatum 26.08.2019 11:40:35

Dateigröße 74.19 KB

Downloads 571

 

Toilettenführerschein soll Fest der Sinne ersetzen?!

In der Vorweihnachtszeit duftet es vielerorts nach Zimt und Plätzchen. Auch an der Sekundarschule wird im Hauswirtschaftsunterricht gebacken und normalerweise weht hier ein Weihnachtsaroma durch die Klassenzimmer. Nicht so allerdings in den letzten Wochen. Ich machte mich auf den Weg. Dieser „Geruch“ kam aus der Jungentoilette auf dem Lindenhof. Nachdem ich die Tür öffnete bekamen meine alten Augen das zu sehen wovor man am liebsten die Augen verschließt. Waschbecken werden zu Papiereimern, Pissoirs zu Keramik-Dekoartikeln an denen jedes Urinat vorbeigeht und Mülleimer; wofür sind die eigentlich?

Weiterlesen

Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth ist stolz auf das Engagement der Elternschaft und des Fördervereins

Weihnachtsmarkt 2017 2

Auch im Jahr 2017 konnte der Förderverein der Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth mit großer Unterstützung der Eltern wieder eine schöne Summe zur Unterstützung der Schule bei Anschaffungen und für Zuschüsse zu besonderen Veranstaltungen für die Schülerinnen und Schüler erwirtschaften.
Mit diesem Ziel wurden die Eltern unter der Führung des Fördervereins bei diversen  Veranstaltungen aktiv und zeigten außerordentliches Engagement.
Besonders hervorzuheben sind hier unter anderem das Sommerfest der Sekundarschule am Standort Ruppichteroth, der Kuchenverkauf zur Ruppichterother Kirmes und der Verkauf von Plätzchen, Glühwein und gebastelten Artikeln beim Ruppichterother Weihnachtsmarkt.
Das Sommerfest unserer Schule, das am Standort Ruppichteroth zum ersten Mal stattfand, wurde durch viele fleißige Hände, tolle Ideen und auch dank unserer Sponsoren ein großer Erfolg.
Zum Patronatsfest in Ruppichteroth lud die Schule in die neue Mensa ein und bei bestem Wetter nutzten viele Kirmesbesucher und Spaziergänger genauso wie die Familien unserer Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, einmal den neuen Anbau von innen in Augenschein zu nehmen, bei Kaffee und Kuchen zusammen zu sitzen oder einfach mal ein Tablett mit einer Auswahl der Köstlichkeiten mit nach Hause zu nehmen. So wurde die neue Mensa zum Ort der Begegnung für Groß und Klein, Alt und Jung. In einem waren sich alle einig: Es bot sich ihnen ein wirklich gigantisches Kuchenbuffet mit einer enorm großen Auswahl liebevoll dekorierter Kuchen, Torten und Muffins, die von vielen Eltern gestiftet und vom Förderverein so verlockend präsentiert wurden, dass die Besucher die „Qual der Wahl“ plagte.
Auch für den Weihnachtsmarkt wurde fleißig gebacken und gebastelt. Wieder spendeten die Eltern fleißig köstliche Plätzchen und boten sich gemeinsam mit dem Förderverein für den Dienst auf dem Weihnachtsmarkt an. Trotz des starken Schneefalls kamen auch hier viele Besucher zum Verkaufsstand, um die Schule zu unterstützen.
Wir danken allen Helferinnen und Helfern, den Eltern und Mitgliedern des Fördervereins für das
außerordentliche Engagement und die Unterstützung im vergangenen Jahr sowie allen Besuchern und Sponsoren für ihr Interesse und ihre finanzielle Unterstützung. Wir hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit und viel Erfolg und freuen uns auf ein Wiedersehen in 2018.
Allen Beteiligten und allen Lesern wünschen wir ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr. 

Gelungener Schnuppertag in Nümbrecht

Gelungener Schnuppertag in NümbrechtSAM 0937
Auch dieses Jahr wieder öffnete die Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth am Samstag an beiden Standorten ihre Türen für interessierte Viertklässler und deren Familien.
Die von Herrn Jirzik geleitete Saxofon und Klarinetten - AG, die sich aus Schülern der Sekundarschule Nümbrecht und Ruppichteroth sowie des Nümbrechter Gymnasiums zusammensetzt, eröffnete mit einer Darbietung von Wolfgang. A. Mozart die Veranstaltung.
In Ruppichteroth spielte ebenfalls die Saxofon und Klarinetten - AG auf. Hier starteten die Schüler jedoch mit einem jazzigen Stück, das Eltern und Grundschüler zum Schnipsen und Klatschen animierte.
Im Anschluss konnten die Viertklässler am Schnupperunterricht in den fünften Klassen teilnehmen, während ihre Eltern durch die Schule geführt wurden und Fragen an die Schulleitung stellen konnten.

Termine -Ergänzungen!

Sehr geehrte Eltern,

nachfolgend ergänzende Informationen zum ausgeteilten Info-Flyer: Eltern STÄRKEN!

Treffpunkt Schule: Die Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth startet im Februar mit einer Reihe von offenen Elternabenden unter dem Motto:

Eltern STÄRKEN!

 

22.2.16: Halt mich-lass mich los! Herausforderung Pubertät

Referentin: Frau Claudia Kunczik, Familien-, Kinder- u. Jugendtherapeutin, Haus für Alle, Waldbröl

 

18.4.16:  What´s App und Co. – macht es uns froh?!Tipps und Tricks für den sicheren und fairen Umgang in sozialen Netzwerken

Referent: Marc Wilden, Dipl. Sozialarbeiter, IB Waldbröl

 

23.5.16: E-Shisha, Spice, Alkopops und Co – was es gibt und was Sie darüber wissen sollten

Referentin: Anna Tomas, Dipl. Sozialpädagogin, Caritas Gummersbach

 

Die Termine finden alle  in der Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth im Schulzentrum Nümbrecht statt!

Zeitrahmen: 19 bis 21 Uhr

Nach einem lebendigen Vortrag der Fachleute sind ein Austausch mit dem Publikum und genug Zeit für Fragen eingeplant!

Alle Erziehungsverantwortlichen, die sich von unserer neuen Reihe Eltern STÄRKEN angesprochen fühlen, sind herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

 

Wir freuen uns auf Sie!

 

 

Kunstunterricht 6. Klasse: „Nanas“

N 2Fast jeder hat sie schon mal irgendwo gesehen: die Nanas. "Nana" ist ein französisches Wort aus der Umgangssprache für "Frau" oder "Mädchen". Die Nanas sind schrill, bunt und kräftig. Sie stellen fröhliche, "befreite" Frauen dar. Genau das wollte die Künstlerin Niki de Saint Phalle. Ihre traurige Kindheit versuchte sie mit den fröhlichen Nanas zu verarbeiten. Mit ihren Nanas schuf Niki de Saint Phalle kinetische (= auf Bewegung ruhende) Plastiken.

"Alle Macht den  Nanas!" verkündete Niki de Saint Phalle – und gab damit den Zielen der Frauenbewegung ein Motto. An der Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth beschäftigten sich an beiden Standorten alle Schüler/innen der Klasse 6 in den vergangenen Wochen mit den „Nanas“: Sie lernten verschiedenste Muster, Ornamente, Strukturen und Symbole zu zeichnen und eigene Nanas zu entwerfen.

„Höhepunkt“ dieser Unterrichtsreihe stellte sicherlich die gemeinschaftliche Arbeit an einer lebensgroßen „Nana“ dar.N 5

 

 

„Manege frei!“ für die jungen Akrobaten der Klasse 6a!

A 8 jpegAkrobatik hat etwas sehr Faszinierendes für Kinder und Jugendliche. Akrobatik ist Zirkuskunst!Sie vereint Bewegung, Abenteuer und Sport beim gemeinsamen Bauen von Menschenpyramiden.

Gemeinsames Handeln ist das Grundprinzip der Akrobatik auf dem alles aufbaut, denn beim Pyramidenbau kommt es vor allem auf Teamwork an. Jede einzelne Person soll sich zum rechten Zeitpunkt mit anderen am richtigen Platz zu einem Ganzen zusammenfinden.

Vereinfacht gesagt: beim Bau akrobatischer Figuren muss man sich schon etwas zutrauen, bereit sein, aneinander hochzuklettern, mit dem Risiko zu fallen. Dabei ist es spannend und aufregend zugleich, sich auf das Können und die Fähigkeiten der anderen Mitschüler verlassen zu müssen. Pleiten und Erfolge liegen ganz eng zusammen.

Und so hieß es in den Wochen vor Weihnachten dann auch: „Manege frei!“ Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6a konnten in dieser Zeit selber verschieden Körperbauwerke ausprobieren und dabei spüren, dass beim Bauen von Partnerbalancen und Pyramiden alle mitmachen können: ob stämmig oder dünn, groß oder klein, alle wurden gebraucht und fanden ihren geeigneten Platz innerhalb der menschlichen Bauwerke. Mit einfachen Mitteln stellten die SchülerInnen in 5er oder 6er- Gruppen tolle, fantasievolle Körperbauwerke zusammen. A 5

Ein schönes Unterrichtsvorhaben ging damit in der Vorweihnachtswoche zu Ende, bei dem zum Abschluss von den SchülerInnen eine Gruppenchoreographie entwickelt werden musste. Hierbei sollten nochmal verschiedene Pyramiden, begleitet von passender Musik, gezeigt werden. Abschließend bewerteten die SchülerInnen unter vorgegeben Parametern (Körperspannung, Kreativität, sicherer Auf- und Abbau, Teamwork) die Darbietungen ihrer Mitschüler.

 

 

Prävention statt Intervention

Uns liegt ein freundliches und respektvolles Miteinander sehr am Herzen, daher legen wir viel Wert auf Präventionsmaßnahmen. Wir wollen an der Sekundarschule Nümbrecht Ruppichteroth ansetzen bevor Gewalt überhaupt auftritt. Deshalb stand nun, nachdem alle 5.Klässler bereits im Oktober mit dem Präventionsprogramm gestartet sind, auch für die 6.Klässler ein Projekttag an.

Die Schülerinnen und Schüler verbrachten jeweils am 15. Januar in Nümbrecht und am 16. Januar in Ruppichteroth einen ganzen Tag mit verschiedenen Aspekten der Prävention. Gestartet wurde der Tag mit einem gemeinsamen altersgerechten Film über Internet-Mobbing und mögliche Folgen. Dies wurde später in jeder Klasse gemeinsam mit Marc Wilden vom IB West gGmbH für Bildung und soziale Dienste vertieft, mit dem Schwerpunkt auf das soziale Netzwerk Facebook und persönliche Daten und Bilder im Internet. Ein weiterer Bestandteil des Projekttages waren weitere Erscheinungsformen von Gewalt. An dieser Stelle klärten die Kinder mit Frau Burgdörfer unter anderem rechtliche Aspekte wie Strafmündigkeit und die jeweiligen Folgen der Anwendung unterschiedlicher Gewaltformen. Der dritte Teil des Projekttages fokussierte das Mobbing in der Schule und wurde durch Oliver Werner vom Jugendzentrum Nümbrecht bzw. von Regina Weingardt vom Jugendzentrum Ruppichteroth durchgeführt. 

Zum einen verdeutlichte dieser Tag den Kindern verschiedene Gewaltformen, die rechtlichen Auswirkungen und die möglichen Konsequenzen. Zum anderen sollten die Präventionsmaßnahmen den Schülerinnen und Schülern auch Gelegenheit geben, ihr Verhalten in Konfliktsituationen zu reflektieren und zu trainieren und so das Entstehen von Gewalt vorbeugen.